Regelmäßig belegt der Landkreis in Niedersachen und der Metropolregion Hamburg den
Spitzenplatz im Regionen-Ranking (NUI) des Instituts für Mittelstandsforschung, Bonn (IfM).
Der Landkreis Harburg (Niedersachsen) zählt zu den attraktivsten Regionen für
Existenzgründer und junge Unternehmen in ganz Deutschland. Mit besonderer Sorge sieht die
MIT Harburg Land daher in der Corona-Krise auf die Situation der Start-Ups und Gründer in
der Region.
Sehr früh schon, am 24.3.2020, stellte unser Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann mit
dem Zuschussprogramm „Liquiditätssicherung für kleine Unternehmen“ 5 Mio.€ speziell zur
Unterstützung von Start-Ups zur Verfügung. Der Bund legte nun im April mit 2 Mrd.€ nach.
Hierdurch wird der besonderen Bedeutung, die Start-Ups für unsere Region und unser Land
haben, Rechnung getragen.
Wilfried Seyer, bis 2018 Geschäftsführer der WLH GmbH und Vorstandsmitglied der MIT, ist
dankbar für das gute Gründungsklima im Landkreis Harburg: „Es ist gerade diese innovative
Startup-Szene, die die wirtschaftliche Zukunft einer Region garantiert. Jede Hilfe ist
willkommen.“
Frank Thöle-Pries, Vorsitzender der MIT Harburg-Land begrüßt die für die Start-Ups
reservierten Sofortmittel: „Junge Unternehmen in der Entwicklungsphase können noch keine
Rücklagen gebildet haben und sind daher schnell in ihrer Existenz gefährdet.“
Die MIT Harburg-Land sieht aber auch die regionalen Banken jetzt in der Verantwortung, junge
Unternehmen zu unterstützen. Anstatt teure „Parkgebühren“, an die EZB als Strafzinsen für
dort angelegtes Geld zu zahlen, wäre dies eine gute Zeit zum Aufbau von Risikokapitalfonds,
fordert Seyer.
Junge Unternehmen – gleich ob Start-up (also mit hohem Innovationsgrad oder hohem
Wachstumspotential) oder andere junge Unternehmen aus Dienstleistung, Handel,
Produktion, etc. brauchen insbesondere in der aktuellen Krise unsere Unterstützung. Sowohl
in finanziellen Fragen, aber auch durch Know-how und Expertise.
Die MIT Harburg-Land schlägt daher die Gründung einer Task Force für Start-Ups und junge
Unternehmen im Landkreis Harburg vor. „Die MIT steht hier mit entsprechender Erfahrung zur
aktiven Mitarbeit bereit. Wir werden mit den entsprechenden Institutionen im Landkreis Kontakt
aufnehmen, um schnellstmöglich handlungsfähig zu sein,“ verspricht Frank Thöle-Pries.