Hamburger Abendblatt Mitgliederversammlung

Frank Thöle-Pries ist Vorstand der Mittelstandsunion   Kreis Harburg Frank Thöle-Pries ist der neue Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Harburg-Land (MIT). Nach dem Rückzug des langjährigen Vorsitzenden Wilfried Uhlmann aus dem Vorstand der MIT...

Pressemitteilung der MIT

Vorstand der MIT stellt sich neu auf   Nach dem Rückzug des langjährigen Vorsitzenden Uhlmann aus dem Vorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Harburg-Land (MIT) im letzten Jahr waren Neuwahlen für den geschäftsführenden Vorstand erforderlich geworden. Bei...

Business-People – MIT Straußenfarm

Mit der MIT auf Tour: Detlef und Stefan Johannsen betreiben die einzige Straußenfarm im Landkreis Harburg – Wilfried Uhlmann übergibt MIT-Vorsitz an Carsten Tippe Weiter zum Artikel auf Busines & People

Business-People – MIT Abend Sellhorn

MIT-Veranstaltung Hotel Sellhorn: Das war lebendig und spannend: Am runden Tisch talkten Moderatorin Antje Diller-Wolff (von links), Gastroback-Geschäftsführer Andreas Kirschenmann, Pferdeklinik-Inhaberin Dr. Anna Rötting und MIT-Chef Wilfried Uhlmann. Weiter zum...

MIT im Überblick

Mit ca. 30.000 Mitgliedern ist die MIT bundesweit der einflussreichste deutsche Verband im Bereich des Mittelstandes. Allein die Niedersachsen-MIT vertritt über 5.200 Mittelständler – und wir wachsen jährlich! Wir tragen die Verantwortung für über 150.000 Arbeitsplätze in unserem Landkreis.

  • Der Mittelstand schafft Arbeitsplätze, bildet aus und investiert
  • Der Mittelstand ist der Motor der deutschen Wirtschaft
  • Mittelständische Unternehmen beschäftigen rund 70 % der Erwerbstätigen
  • schaffen 80 % der Ausbildungsplätze und tätigen 50 % aller Investitionen
  • Der Mittelstand trägt Verantwortung für Staat und Gesellschaft

Als Mittelständler tragen Sie nicht nur Verantwortung für Ihr Unternehmen und seine Beschäftigten, sondern auch für die Gesellschaft. Deshalb müssen Ihre Interessen wirkungsvoll vertreten werden.

Wenn in Gemeinden, Ländern, im Bund und der EU Beschlüsse beraten und verabschiedet werden, sorgt die MIT dafür, dass die Stimme des Mittelstands gehört wird. Die Mitglieder der MIT sind in Gemeinderäten, Landtagen, dem Deutschen Bundestag und im Europäischen Parlament vertreten.

Hier geht es zur Seite der MIT Niedersachsen.

  • Mittelstands- und Wirtschaftsunion Salzgitter hat gewählt
    von MIT in Niedersachsen am Februar 14, 2020 um 10:40 am

    Stefan Neugebauer wurde für weitere zwei als Vorsitzender der MIT Salzgitter bestätigt. Kürzlich fand die Mitgliederversammlung der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Salzgitter – früher Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Salzgitter - im Restaurant Stella di Mare in Salzgitter statt.   Der Hauptgeschäftsführer der Niedersachsen-MIT, Andreas Sobotta, wurde mit der Tagungsleitung und der Leitung der Wahlhandlungen betraut.  

  • Dr. David Novak für weitere zwei Jahre als Vorsitzender der MIT Laatzen bestätigt
    von MIT in Niedersachsen am Februar 14, 2020 um 10:30 am

    Kürzlich fand die Mitgliederversammlung der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Laatzen – früher Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Laatzen - im Hotel Kretschmanns Erbenholz in Laatzen statt. Der Bezirksvorsitzende der MIT Hannover, Dietmar Reddig, wurde mit der Leitung der Wahlhandlungen betraut.   Dr. David Novak wurde erneut zum Stadtverbandsvorsitzenden, Jörg Lutzke zum stellvertretenden Vorsitzenden und Annette Novak zur Schriftführerin gewählt.   Martin Löhlein, Ingo Meyer und Rainer Picht ergänzen als Beisitzer den Stadtverbandsvorstand.  

  • MIT GM Steinfeld-Mühlen – 11. Unternehmerabend mit Prominenz
    von MIT in Niedersachsen am Februar 5, 2020 um 2:17 pm

    Über 160 Teilnehmer konnte sich der Vorsitzende der MIT Steinfeld-Mühlen, Bernd gr. Holthaus, in der Schankwirtschaft Overmeyer in Steinfeld zum 11. Unternehmerabend freuen. Die Begrüßungsansprache hielt die Steinfelder Bürgermeisterin Manuela Honkomp. Welche Auswirkungen, Chancen und Risiken die ehrgeizigen Klimaziele beinhalten und was dies für die heimischen Unternehmen bedeute, darüber diskutierten unter der professionellen Moderation von Uwe Haring, geschäftsführender Gesellschafter ecopark, der Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz Olaf Lies MdL (SPD), der Publizist Oswald Metzger (CDU) und der Vorsitzende des Kreislandvolkverbandes Vechta e.V., Dr. Johannes Wilking.  

  • MIT KV Verden – Friedrich Merz zu Gast in Verden. Über 800 Teilnehmer.
    von MIT in Niedersachsen am Februar 5, 2020 um 1:55 pm

    Kürzlich trat Friedrich Merz auf Einladung des MIT-Kreisvorsitzenden Andreas Mattfeld MdB in der Stadthalle Verden auf. Über 800 Interessierte waren der Einladung gefolgt. Mattfeldt bezeichnete die Veranstaltung dank des Referenten und der überaus hohen Teilnehmerzahl als vollen Erfolg. Die Veranstaltung war bereits binnen weniger Tage ausgebucht. Friedrich Merz‘ Aussagen zur Weltpolitik und vor allem sein klarer Kompass zur CDU und ihren Werten sowie das Besinnen auf die eigenen Stärken, machten Mut und können von daher Ansporn sein. „Wir brauchen wieder Mut, um vor allem auch mit marktwirtschaftlichen Mechanismen die schwierigen Zukunftsthemen – wie beispielsweise die Energiewende – anzugehen“, so Merz.

  • MIT Osnabrück-Land und -Stadt – Jahresauftakt mit über 300 Teilnehmern
    von MIT in Niedersachsen am Januar 29, 2020 um 1:35 pm

    „Volles Haus“ mit über 300 Teilnehmern im Osnabrücker Hotel Vienna Remarque anlässlich des 29. gemeinsamen Neujahrsempfanges der MIT-Kreisverbände Osnabrück Stadt und Land. Jede Teilnehmerin wurde mit einer Rose begrüßt. H.-Dieter Klahsen, Kreisvorsitzender der MIT Osnabrück-Stadt, begrüßte unter anderen zahlreiche Vertreter der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik.   Hauptredner war Bundespräsident a. D. Christian Wulff.   Klahsen zeichnete seinen Amtsvorgänger Reinhard Alscher für sein jahrzehntelanges Engagement für den Mittelstand in Osnabrück aus. Sichtlich bewegt dankte Alscher.  

  • MIT Kreisverband Schaumburg - Finanzminister Reinhold Hilbers zu Gast
    von MIT in Niedersachsen am Januar 29, 2020 um 9:19 am

    „Der Mittelstand ist das Sprachrohr der Wirtschaft in die Politik hinein“, so der Kreisvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Schaumburg, Sebastian Teiwes, bei der Begrüßung der Jahresauftaktveranstaltung des Verbandes kürzlich im Bückeburger Ratskeller. Hauptredner war Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers MdL. Der Hauptgeschäftsführer der Niedersachsen-MIT, Andreas Sobotta. ging in seinem Grußwort ein auf die Situation des Mittelstandes und der MIT auf Bundes- und Niedersachsenebene ein. Finanzminister Hilbers schlug einen Bogen über die vergangenen zehn Jahre, wonach sich die Armutsgrenze in Niedersachsen verringert habe. Es gebe mittlerweile über vier Millionen Beschäftigte im Lande, wovon über drei Millionen sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind. Man habe die Kapitalkrise überstanden und sich dem Flüchtlingszuzug angenommen.

  • MIT KV Rotenburg – MIT-Neujahrsempfang mit Dr. Josef Schlarmann
    von MIT in Niedersachsen am Januar 20, 2020 um 8:59 am

    Mit Dr. Josef Schlarmann hatte der Kreisvorsitzende der CDU-Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT), Friedrich Michaelis, den ehemaligen Bundesvorsitzenden der Organisation zum Neujahrsempfang eingeladen. Von 2005 bis 2013 setzte sich der mittlerweile 80-Jährige für die Interessen des Mittelstandes in seiner Partei ein und wurde dabei zu einem der heftigsten parteiinternen Kritiker von Kanzlerin Angela Merkel. Am Sonntag hielt sich Schlarmann im Bremervörder "Haus am See" mit politischen Äußerungen zurück, sprach dafür ausführlich über die Zukunft des Mittelstandes aus seiner Sicht.

  • MIT Kreisverband Wilhelmshaven-Friesland unter neuer Führung. Olaf Werner führt Mittelstandsverband
    von MIT in Niedersachsen am Januar 15, 2020 um 1:34 pm

    Kürzlich fand die Mitgliederversammlung der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Wilhelmshaven-Friesland auf der Burg Kniphausen in Wilhelmshaven statt. Besonders begrüßt wurden die stellvertretenden Kreisvorsitzenden der CDU Wilhelmshaven Doris Evenburg und Uwe Heinemann, Martin Ehlers ebenda von Kreisvorstand der CDU Wilhelmshaven sowie der CDU-Kreisgeschäftsführer Stefan Adler. Der Hauptgeschäftsführer der Niedersachsen-MIT, Andreas Sobotta, wurde mit der Tagungsleitung und der Leitung der Wahlhandlungen betraut. Der Verband gab sich eine neue Satzung, die aufgrund von Änderungen auf übergeordneten Ebenen erforderlich geworden ist.

  • MIT-Kreisverband Cuxhaven begeht Neujahrsempfang mit fast einhundert Teilnehmern im Schloss Ritzebüttel.
    von MIT in Niedersachsen am Januar 13, 2020 um 4:01 pm

    „Volles Haus“ bei der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Cuxhaven. Fast hundert Teilnehmer waren der Einladung von Dr. Dirk Timmermann, Kreisvorsitzender der MIT Cuxhaven, ins Schloss Ritzebüttel gefolgt. Schloss Ritzebüttel, das frühere Amtsmannshaus, ist die „gute Stube“ der Stadt. Besonders begrüßt wurden unter anderen der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, der Landtagsabgeordnete Thiemo Röhler und zahlreiche kommunale Vertreter aus Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung. Hauptredner war der Landesvorsitzende der CDU Bremen, Carsten Meyer-Heder.

  • MIT KV Wolfenbüttel mit knapp 200 Teilnehmern – Minister Althusmann zu Gast
    von MIT in Niedersachsen am Januar 13, 2020 um 3:53 pm

    Holger Bormann, der Kreisvorsitzende der MIT Wolfenbüttel, begrüßte nahezu 200 Gäste im neu eröffneten Restaurant „Zum Glück“ in Wolfenbüttel. Auf dem Schlossplatz, der sich in unmittelbarer der Tagungsräumlichkeiten befindet, wartete schon eine Ansammlung von Landwirten der Initiative „Land schafft Verbindung“ mit ihren Traktoren auf den Hauptredner des Abends, den Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Dr. Bernd Althusmann MdL. Bormann kritisierte die zu Jahresbeginn eingeführte Bon-Pflicht. Das kollektive Misstrauen der Finanzbehörden gegenüber der eigenen Wirtschaft sei nicht nachvollziehbar. Bormann sprach sich für einen Autobahnanschluss Wolfenbüttel aus.

  • MIT gegen Finanztransaktionssteuer: „Aktiensteuer ist ökonomischer Unsinn“
    von Mittelstands- und Wirtschaftsunion am Februar 13, 2020 um 8:26 am

    Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) fordert Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) auf, seine umstrittenen Pläne für eine Finanztransaktionssteuer zurückzunehmen. Einen entsprechenden Beschluss hat der MIT-Bundesvorstand in dieser Woche gefasst. „Der vorgelegte Entwurf ist eine reine Aktiensteuer, bei der in erster Linie Kleinanleger der unteren und mittleren Einkommensschichten abgestraft werden würden“, kritisiert Sebastian Brehm, Vorsitzender der MIT-Steuer- und Finanzkommission und finanz- und haushaltspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag. Aktien und Aktienfonds seien gerade in Zeiten niedriger Zinsen wichtig für die private Altersvorsorge. „Eine Aktiensteuer würde die Rendite nachhaltig schmälern und dazu führen, dass sich Kleinanleger gegen Aktien entscheiden. Das würde der ohnehin schon zu geringen Aktienkultur in Deutschland schaden und die private Altersvorsorge schwächen“, so Brehm. Ziel müsse ein globaler Ansatz sein, der beim spekulativen Hochfrequenzhandel und anderen riskanten Geschäften ansetzt.Entscheidend sei zudem, dass Alters- und Rentenvorsorgeprodukte nicht zusätzlich besteuert werden.

  • MIT lehnt Grundrenten-Entwurf ab: „Rente muss auch für Kinder und Enkel sicher bleiben“
    von Mittelstands- und Wirtschaftsunion am Februar 12, 2020 um 1:43 pm

    Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) lehnt den Gesetzentwurf zur Grundrente weiterhin ab. „Der vorgelegte Entwurf ist ungerecht, verfassungswidrig, nicht zielgerichtet, nicht administrierbar und nicht finanziert“, kritisiert der MIT-Vorsitzende Carsten Linnemann. Die MIT spricht sich stattdessen für eine unbürokratische Grundrente für wirklich Bedürftige aus. „Im Rentensystem muss weiter das Äquivalenzprinzip gelten: Derjenige, der mehr eingezahlt hat, muss auch mehr Rente herausbekommen“, so Linnemann. Die MIT will eine Grundrente für Grundsicherungsempfänger, die im System der Sozialleistungen und nicht im Rahmen der gesetzlichen Rentenversicherung gewährt wird. Dazu schlägt die MIT einen Freibetrag in der Grundsicherung vor. Diese soll dann entsprechend der erworbenen Rentenansprüche aufgestockt werden können. Linnemann: „Das wäre zielgerichtet und zudem schnell und leicht umsetzbar.“ Die MIT lehnt jede Form einer Grundrente ab, die vermögenden oder einkommensstarken Rentnern einen Rentenzuschlag gewährt.

  • Linnemann: Wahnsinn der Bonpflicht schnellstmöglich stoppen
    von Mittelstands- und Wirtschaftsunion am Januar 14, 2020 um 1:20 pm

    Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) fordert Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf, umgehend eine mittelstandsfreundliche Ausnahme von der Bonpflicht zu ermöglichen. Der MIT-Bundesvorsitzende Carsten Linnemann: „Seit Januar erleben wir millionenfach in Bäckereien, Metzgereien, Kantinen und Kiosken den Wahnsinn der Bonpflicht. Das müssen wir schnellstmöglich stoppen, wenn wir nicht weitere Politikverdrossenheit schüren wollen.“ Die im Gesetz vorgesehene Ausnahmemöglichkeit würde von den Finanzämtern fast durchweg verweigert.Der Gesetzgeber war seinerzeit davon ausgegangen, dass es für rund 25 Prozent der Ladengeschäfte Ausnahmen geben soll. Tatsächlich lehnt die Finanzverwaltung in fast allen Fällen entsprechende Ausnahmeanträge ab. Linnemann: „Hier handelt die Finanzverwaltung anders, als wir im Bundestag damals beabsichtigt haben. Olaf Scholz muss da nachbessern.“

  • MIT-Chef Linnemann fordert Milliarden-Fonds für Startups
    von Mittelstands- und Wirtschaftsunion am Januar 14, 2020 um 10:12 am

    Der Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Carsten Linnemann fordert einen Zukunftsfonds für Wagniskapital und weitere Erleichterungen für Startups: „Wir brauchen ein deutliches Signal an Investoren aus aller Welt und an Gründer in Deutschland, dass wir in der ersten Liga der Startup-Standorte mitspielen wollen. Gegenüber USA, China oder auch anderen europäischen Staaten sind wir bei der Startup-Förderung weit ins Hintertreffen geraten.“ „Obwohl bei Versicherungen und im Mittelstand genug Geld ist, fehlt in Deutschland leider die Kultur, in Wagniskapital zu investieren. Hier muss der Staat einen Anreiz setzen“, so Carsten Linnemann. Der MIT-Vorsitzende schlägt einen Zukunftsfonds mit zunächst einer Milliarde Euro Startkapital vor. Dieser Fonds solle als Dachfonds ausgestaltet und könne von der KfW-Capital, der Beteiligungstochter der staatlichen Förderbank KfW, gemanagt werden.

  • Dr. Rolf Koschorrek verstorben (†)
    von Mittelstands- und Wirtschaftsunion am Januar 13, 2020 um 11:21 am

    Wir trauern um unseren Freund Dr. Rolf Koschorrek, Vorsitzender unserer Gesundheitskommission. Er war bis Sept. 2019 stellv. MIT-Bundesvorsitzender. Er ist im Alter von 63 Jahren nach langer schwerer Krankheit von uns gegangen. Wir sind in Gebeten und Gedanken bei seiner Familie.

  • Mittelstandsmagazin, Ausgabe 6/2019
    von Mittelstands- und Wirtschaftsunion am Dezember 19, 2019 um 12:26 pm

    Eine neue Ausgabe des Mittelstandsmagazins ist da. Im Fokus steht der 32. Parteitag der CDU. Vieles, was die CDU Ende November beschlossen hat, ist MIT pur. In einem Interview fordert Armin Laschet die Union zu einem klareren Kurs bei der inneren Sicherheit auf. Weitere Themen im Heft: Wie funktioniert eine Minderheitsregierung? Sind Albanien und Nordmazedonien reif für die EU?

  • Armin Laschet im Interview: „Klare Kante bei der inneren Sicherheit, null Toleranz gegenüber Kriminellen“
    von Mittelstands- und Wirtschaftsunion am Dezember 13, 2019 um 1:37 pm

    Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet fordert die Union zu einem klareren Kurs bei der inneren Sicherheit auf. Im Interview mit Mittelstandsmagazin-Chefredakteur Thorsten Alsleben am Rande des CDU-Parteitags wirbt Laschet für eine Null-Toleranz-Politik gegen Clans, eine sozial ausgewogene Klimapolitik und eine breitere Aufstellung der CDU. Der legendäre Leipziger CDU-Parteitag 2003 hatte eine klare Botschaft. Was ist denn die prägende Botschaft von Leipzig 2019?

  • MIT-Einsatz lohnt sich: Betriebsrentner werden entlastet
    von Mittelstands- und Wirtschaftsunion am Dezember 12, 2019 um 4:55 pm

    iStock Mit der heute verabschiedeten Entlastung von Betriebsrentnern setzt der Deutsche Bundestag ein zentrales Anliegen der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) um. „Die Einführung eines Frei-betrages in der gesetzlichen Krankenversicherung wirkt für fast zwei Drittel aller Betriebsrentner wie eine Halbierung der Beitragslast“, kommentiert Carsten Linnemann, MIT-Bundesvorsitzender und stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, den Kompromiss. Die MIT kämpft seit Jahren für eine spürbare Entlastung der Betriebsrentner. Im Dezember 2018 nahm der CDU-Parteitag einen Antrag der MIT zur Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge an. Der Beschluss sah unter anderem die jetzt auf den Weg gebrachte Umwandlung der Freigrenze in einen Freibetrag vor.

  • Rückkehr zur Meisterpflicht stärkt Mittelstand
    von Mittelstands- und Wirtschaftsunion am Dezember 12, 2019 um 12:26 pm

    Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) wertet den heutigen Bundestagsbeschluss zur Wiedereinführung der Meisterpflicht in zwölf Gewerken als großen Erfolg für den Mittelstand. MIT-Vorsitzender Carsten Linnemann: „Der Meisterbrief ist Garant für höchste Qualität der Arbeit und der beruflichen Ausbildung in Deutschland. Mit der Rückkehr zur Meisterpflicht stärkt der Bundestag gleichzeitig die hochwertige berufliche Ausbildung und die Qualitätsarbeit des Handwerks in vielen Gewerken.“ Linnemann hat sich als Vorsitzender der MIT und stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion seit Jahren für die Wiedereinführung der Meisterpflicht in zentralen Gewerken starkgemacht. „Es hat sich gezeigt, dass die Abschaffung der Meisterpflicht vor rund 15 Jahren ein Fehler war. Die Qualität sowohl der Arbeit als auch der Ausbildungsleistung ist dort stark zurückgegangen“, sagt Linnemann.

  • MIT gegen Bon-Pflicht: „Bürokratie- und Müllirrsinn stoppen“
    von Mittelstands- und Wirtschaftsunion am Dezember 12, 2019 um 9:26 am

    Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) fordert eine sofortige Rücknahme der Belegausgabepflicht. Diese sieht ab dem 1. Januar 2020 vor, dass jeder Betrieb mit elektronischer Kasse jedem Kunden einen Bon ausgeben muss – unabhängig davon, ob der Kunde diesen will oder nicht. MIT-Bundesvorsitzender Carsten Linnemann: „Das Gesetz produziert nicht nur Berge an umweltschädlichem Thermopapier, sondern auch überflüssige Bürokratie und Frust bei Ladenbesitzern und Millionen von Kunden.Es zeige sich derzeit, dass die Anträge der Ladenbesitzer, die eine Ausnahme von der Bonpflicht erbitten, von den Finanzämtern im Regelfall abgelehnt werden. Dafür, so Linnemann, sei das Finanzministerium verantwortlich, das die Möglichkeiten für diese Ausnahmen stark eingeschränkt habe.